Grundriss und detaillierte Kostenaufstellung – der Landkreis bremst

Wir haben den Grundriss erhalten und was soll ich sagen? Er ist genauso wie wir ihn vorgeschlagen hatten. Deshlab haben wir ihn sofort abgenickt und wieder zurückgeschickt. Bei den detaillierten Kosten ging es etwas durcheinander. Die Innentüren sollten jetzt mehrere Tausend Euro teurer werden. Bei der Bemusterung wurde aber ein anderer Preis vereinbart. Wir konnten uns aber wieder auf den ursprünglichen Preis einigen. Trotzdem fallen doch noch erhebliche Mehrkosten an durch eine weitere Heizungsverteilung und irgendwelche zusätzlichen unbedingt notwendigen Entlüftungsschächte usw. Egal – wir hatten etwas Reserve eingeplant und jetzt auch die Änderungen akzeptiert. Die Finanzierung ist jetzt auch durch.
Unser größtes Problem ist derzeit, dass der Vermesser nicht beginnen kann, da ihm notwendige Unterlagen vom Landkreis fehlen. Diese wurden am 19.1.2014 angefordert. Laut Vermesser dauert die Zusendung 3 bis 4 Tage.

Bemusterung

Wir waren beim Bemusterungsgespräch in Berlin. Im Vorfeld erhielten wir zwei Checklisten von denen eine im Vorfeld abgearbeitet werden musste. Für das Gespräch wurden 4 Stunden veranschlagt. Da wir feste Vorstellungen hatten, haben wir für das gesamte Gespräch zwei Stunden gebraucht.
Es wurden allerdings nur die Klinker, Fensterbänke, Türen usw. festgelegt sowie der Grundriss. Den Grundriss haben wir in mühevoller Heimarbeit nach (gefühlten) unendlich vielen Änderungen selbst erstellt. Team Massivhaus hat diesen Grundriss in digitaler Form von uns erhalten und bearbeitet ihn so, dass es den Bauvorschriften genügt. Dadurch haben wir viel Zeit gespart. Falls man sich mit dem Grundriss im Vorfeld noch gar nicht auseinandergesetzt hat, reicht die anvisierte Zeit von 4 Stunden sicherlich nicht aus. In diesem Fall können weitere Termine vereinbart werden.
Ebenfalls haben wir den empfohlenen Vermesser beauftragt. Das Bodengutachten wird ein Bekannter von uns erstellen.
Unsere Finanzierung ist noch nicht bestätigt. Deshalb haben wir immer noch einen Vorvertrag mit Team Massivhaus. Wir mussten aber für die Planungsleistungen von unserem Rücktrittsrecht zurücktreten. Falls die Finanzierung platzt, müssen wir die Planungsleistungen bezahlen.
In ein bis zwei Wochen erhalten wir per Post den richtigen Grundriss. Den sollen wir dann bestätigen oder Änderungen veranlassen. Jede Änderung wird wieder ein paar Tage kosten.

Jetzt wirds ernst – Info zum Zeitplan

Wir haben jetzt einen Vorvertrag mit Team Massivhaus unterschrieben und die Finanzierung beantragt. Leider ist es eine Woche vor Weihnachten und die Finanzierungszusage wird wohl in diesem Jahr nicht mehr kommen 🙁
Das Grundstück haben wir bereits gekauft.
Unser Berater von Team Massivhaus hat uns einige Hinweise für den zeitlichen Ablauf gegeben. Wenn die Finanzierung genehmigt ist, machen wir einen Termin mit einem Berater in Berlin. Dort findet das Bemusterungsgespräch statt. Bei diesem Gespräch wird außerdem der Vermesser und das Bodengutachten beauftragt.
Auf Basis der Bemusterung wird das endgültige Angebot erstellt und soll von uns angenommen werden. Ist das geschehen, werden die Bauantragsunterlagen anngefertigt und das Projekt kann beim Bauamt beantragt werden.
Nach der Genehmigung des Bauantrags beansprucht Team Massivhaus eine Frist von 6 – 8 Wochen bis Baubeginn und natürlich entsprechendes Wetter. Wenn alles glatt läuft, sollte es also im April 2014 losgehen.
Im Bauvertrag ist eine Bauzeit von maximal 6,5 Monaten vereinbart – Einzug 2014 – hoffentlich.

Grundstück und ein paar grundlegende Änderungen – die Baufirma unseres Vertrauens steht fest

Wir haben uns endlich auf ein Grundstück geeinigt. Es ist sehr schmal, befindet sich im B- Plan- Gebiet mit vielen Auflagen – aber uns gefällt die Lage.
Auf Grund der Abmaße des Grundstücks und unserem begrenzten Budget kommt nur noch ein Eineinhalb- Geschosser in Frage. Außerdem schreibt der B- Plan u.a. Verblendmauerwerk vor.
Nach ausführlichen Gesprächen haben wir uns für Team Massivhaus entschieden. Ausschlaggebend war letztendlich der Preis. Wir haben das Familienhaus 190 entsprechend unseren Anforderungen ändern lassen. Das Haus wird etwas länger als im Katalog und ins Erdgeschoss wird eine ca. 55 m&sup2 große Einliegerwohnung integriert. Team Massivhaus ist bei der Verklinkerung (voller Stein) erheblich günstiger als anderen von uns ausgewählten Hausbauer. Zudem sollte man auf erhebliche Mehrkosten gefasst sein, wenn man in ein Einfamilienhaus eine zweite Wohneinheit integrieren möchte. Das ist aber bei allen Anbietern gleich und auch nachvollziehbar. Es müssen Schall- und Brandschutz zwischen beiden Wohneinheiten gewährleistet sein, außerdem kommt man automatisch auf ein paar mehr Fenster und Türen – Heizung, Wasser, Elektrik usw. usw.

Die Angebote sind da

Hier kommt die Zusammenfassung unserer ersten Gespräche und Verhandlungen.
Hanlo- Haus
Wir sind zu einem Beratungsgespräch zu Hanlo- Haus nach Warnemünde gefahren. Das Gespräch war sehr angenehm und man bekommt ein detailliertes Angebot nach 1 bis 2 Tagen. Wir haben einen sehr guten Eindruck.
Team-Massivhaus
Mit Team- Massivhaus gab es noch kein weiteres Gespräch, da es sehr schwierig ist, sich auf einen Termin zu einigen bzw. weil auch Termine desöfteren verschoben werden. Erster Eindruck = na ja.
Town & Country
Auch hier gab es ein Beratungsgespräch, das in Waren (Müritz) stattfand. Der Franchisenehmer war sehr rührig. Wir haben auch hier einen sehr guten Eindruck.
Architektenhaus Wismar
Wir haben noch nichts weiter gehört. Wir sollten innerhalb von zwei bis drei Wochen ein Angebot auf Basis unseres Messegesprächs bekommen. Vielleicht sind mehr Anfragen zu verarbeiten als gedacht.
Durch Empfehlung eines Bekannten sind wir noch zu einem Beratungsgespräch zu Heinz von Heiden nach Vilz gefahren.
Dort gibt es einen sehr cleveren Verkäufer, der auch schon mal versucht, einem verschiedene Dinge auszureden, wenn es nicht in sein Konzept passt. Trotzdem haben wir einen guten Eindruck, da wir schon im Gespräch ziemlich genaue Kostenangaben erhielten, die dann mit dem dataillierten Angebot – das super schnell mit der Post kam – übereinstimmten.

Hausbau – Informationen sammeln – welche Baufirmen werden empfohlen – welche Baufirma nehmen wir?

Wir wohnen derzeit in einer Mietwohnung in Neubrandenburgs Innenstadt. Das hat einige Vorteile, aber da wir beide auf dem Land in Einfamilienhäusern aufgewachsen sind und beide bereits einmal gebaut haben, sehnen wir uns wieder nach dem eigenen Heim. Obwohl das Kino Cinestar und das Einkaufszentrum zu Fuß erreichbar sind, fehlt uns doch eine Terasse (wir haben einen Nordbalkon) und ab und zu die Beete pflegen und Rasenmähen liegt uns eben doch.

Nachdem  dieser Wunsch langsam Form annahm, wurde ein Entschluss daraus. Es steht also fest – wir bauen ein Haus. Während dieser Phase ergab sich, dass meine Eltern immer schlechter in ihrem derzeitigen Haus zurecht kommen. Dort leben sie auf drei Etagen und der Alltag ist für sie immer schwieriger zu bewältigen.

Bei einem gemütlichen Kaffeenachmittag auf ihrer Terasse tauchte die Idee auf, dass man ein Haus für unsere beiden Parteien bauen könnte. Das gefiehl allen Beteiligten auf Anhieb und wir beschlossen Mit von der Partie sind meine Eltern, die derzeit in einem eigenen Haus auf drei Etagen wohnen. Sie sollen in einer Einliegerwohnung bei uns unterkommen. Diese Einliegerwohnung soll altersgerecht gebaut werden, da dies unbedingt für meine Eltern notwendig ist.

Heute waren wir auf der Robau 2013 in Rostock. Wir trugen verschiedenen Baufirmen unsere Vorstellungen vor. Der Bedarf an Häusern mit Einliegerwohnung scheint allerdings überschaubar zu sein. Bis auf die Firma Hanlo hatte niemand etwas Passendes im Prospekt.

Nach einigen Gesprächen haben wir uns entschieden, von folgende Firmen Angebote einzuholen:

  • Hanlo
  • Team Massivhaus
  • Town & Country
  • Architektenhaus Wismar