Außenanlagen gestalten kostet viel Zeit

Außenanlagen gestalten – Ende der Sendepause

Nachdem jetzt lange nichts von uns zu lesen war, melden wir uns doch zurück. Der Küchenbaldachin war im Grunde die letzte Arbeit, die wir im Innenbereich ausgeführt haben. Das nächste Projekt heißt: Außenanlagen gestalten. Und dieses Projekt wird uns voraussichtlich lange beschäftigen.  Vor dem Einzug beschränkte sich die Gestaltung der Außenanlagen auf einen ca. 18 m langen Gehweg an der einen Hausseite und einen Maschendrahtzaun damit der Hund nicht entwischt.

Kira der Kleine Münsterländer

Gefangen auf dem Grundstück, aber nicht unzufrieden

In der Zwischenzeit hat sich aber einiges getan. Zuerst haben wir die Seite mit dem Gehweg begradigt und bepflanzt. das war dann auch schon der einfache Teil.

Außenanlagen gestalten - der leichtere Teil Unser Pflanzen- Mix an der Ostseite

Außenanlagen gestalten – der leichtere Teil Unser Pflanzen- Mix an der Ostseite

Die Rückseite ist ein großes Projekt und immer noch nicht fertig

Zur Terassenseite sah unser Grundstück bisher wie eine Mondlandschaft mit Unkraut aus.

Diese Fläche vor den Terassen muss auch noch begradigt werden

Diese Fläche vor den Terassen muss auch noch begradigt werden

Einen Teil der Grasnarbe hatten wir mit einem Bagger wegnehmen lassen. Der Rest wurde dann mit einer mittelschweren Gartenfräse von Rentas mehrfach durchgearbeitet. Die großen Grassoden haben wir abgesammelt.

Dann wurden 60 t Mutterboden bestellt. Wir verteilten den Mutterboden 2 Tage lang mit der Schubkarre und mieteten uns dann doch lieber einen Radlader bei HKL. Das Ganze wurde dann mittels Schaufel und Harke noch weiter verteilt und geglättet.

Um das Gelände halbwegs eben zu bekommen, haben wir uns aus einem Doppel-T-Träger eine Schleppe gebastelt.

Für das Schleppen selber sollte man sich ein Pony besorgen – hatten wir aber nicht, so dass wir selbst ran mussten. Die Arbeit ist ziemlich schwer, aber als Ausgleich zu einem Bürojob gut geeignet und das Ergebnis ist auch recht schön.

Die eingeebnete Fläche aus dem Dachfenster fotografiert

Die eingeebnete Fläche aus dem Dachfenster fotografiert


Seiten: 1 2

Comments

  1. Hallo liebe Bauherren,

    wir waren so frei und haben euren Baublog bei uns auf der Webseite gelistet 🙂
    Nachdem euer Hausbau ein paar Tage her ist, würden wir uns freuen, wenn Ihr eure Erfahrungen mit eurem Bauträger bei uns bewertet, damit andere Interessenten von euren Erfahrungen profitieren können.

    http://www.ratidoo.com/team-massivhaus-gmbh

    Danke für eure Mitarbeit und viele Grüße

    Das Team von Ratidoo

    • Hawkeye Pierce
      6. August 2015 - 9:11

      Danke für die Verlinkung, aber ich kann mich bei Euch nicht registrieren. Das Registrierungsformular verschwindet hinter dem Content.

  2. Respekt ob der Leistung im Außenbereich. Wenn ich an die Außenanlagen denke, dreht sich mir der Magen um. Habt ihr sämtliche Details der Außenanlagen tatsächlich selber geplant und umgesetzt? Wir sind gerade auf der Suche nach Unternehmen, die uns bei unserem Projekt unterstützen und haben das Gefühl, dass da eigentlich keiner richtig Bock drauf hat.

    • Hawkeye Pierce
      23. Februar 2017 - 14:19

      Wir hatten zu Anfang keinen Plan und nur vage Vorstellungen. Eine Bekannte von uns hat für einen schmalen Taler einen Entwurf für die Außenanlagen gemacht. Das kann sich lohnen, ich kann mir ganz gut die Wege und eine Terrasse vorstellen usw. aber wann welche Pflanze blüht, welche bevorzugten Standorte Pflanzen haben und welche Pflanzen gut zusammenpassen, davon habe ich leider gar keine Ahnung. Es ist erstaunlich, was es da alles zu beachten gibt.
      Dem Entwurf sind wir allerdings nicht gefolgt. Es war kostenmäßig nicht für uns zu stemmen. Wir haben aber die Auffahrt von einer Firma pflastern lassen. Das waren ca. 120 m2. Das war mir als Einzelkämpfer zu viel. Den Rest habe wir aber allein geplant und ausgeführt. Es war aber so, dass man bestimmte Ecken irgendwie gestalten musste und keine richtige Idee hatte, dann haben wir das solange verschoben, bis wir die erleuchtende Idee bekamen. Wir haben nur die absolut notwendigen Dinge so schnell wie möglich ausgeführt (Gehwege zu den Eingangstüren, Terrasse, Auffahrt und Zaun wegen des Hundes). Für den Rest haben wir uns extrem viel Zeit gelassen. Wir sind immer noch nicht fertig. Allerdings haben wir jetzt noch viel mehr Ideen und freuen uns schon darauf, dass es wieder wärmer wird.

    • Hawkeye Pierce
      23. Februar 2017 - 14:29

      Ich habe mal deinen Blog verlinkt. Ich hoffe, du hast nichts dagegen.

  3. Hi Hawkeye,
    vielen Dank für den Link. Da habe ich natürlich nichts dagegen 🙂

    Vielleicht sollten wir es auch so angehen lassen. Wege pflastern, damit man nicht durch den Matsch laufen muss. Und da auch wir einen Hund haben, muss auch der Zaun ganz schnell ums Haus gezogen werden. Aber momentan haben wir ja nochnichtmal eine Bodenplatte 🙂

    Beste Grüße aus Berlin

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *