Wie es mit der Küche weitergeht

So fügt sich die Inselhaube in die Küche ein

Vor kurzem waren wir bei IKEA und haben unsere übrig gebliebenen Teile zurückgebracht sowie die noch fehlende Blende nachgekauft.

Küchenartikelrückgabe bei IKEA

Wir haben die Teile, die wir wieder zurückgeben wollten, zu Hause auf unserer unendlich langen Rechnung markiert und diese mitgenommen. Die Rückgabe ging problemlos und schnell – nach ca. 10 Minuten hatten unser Geld in Form einer Guthabenkarte zurück – Pluspunkt IKEA!
Die Küche ist jetzt was IKEA betrifft soweit fertig.

An der Kochinsel haben wir die Sockelleisten angebracht. An der L- Küche ging dies nicht, da wir die Füße auf 7 cm heruntergeschraubt haben. Jetzt passen die Sockelleisten nicht mehr. Wir haben aber eine lange Deckseite übrig. Diese werden wir bei OBI als Sockelleisten zuschneiden lassen. Außerdem benutzen wir aus unserer alten Küche eine Sitzbank. Dafür haben wir ebenfalls keine Sockelleisten (Sockel 15 cm). Wir werden sehen, ob das funktioniert.

Inselhaube für die IKEA- Küche

Zwischenzeitlich haben wir eine Inselhaube von Oranier montiert und den Abluftschlauch angeschlossen.


Die Haube gefällt uns sehr gut. Es ist erstaunlich, was für eine Leistung so eine Haube hat. Man muss Fenster und Türen vorsichtig öffnen, weil man den Eindruck hat, sie fliegen aus dem Rahmen, wenn die Haube mit voller Leistung läuft. Der Geräuschpegel ist okay. Die Befestigung ist sehr stabil. Der Geruchssensor funktioniert gut. Allerdings läuft die Haube zuerst immer auf voller Leistung, wenn sie durch den Sensor ausgelöst wird. Sie passt die Saugleistung erst nach mindestens 20 Sekunden der „Geruchs- oder Dampfbelastung“ an.

Baldachin über der Kochinsel

Die Verkleidung des Abluftschlauchs werden wir kurzfristig aus Aluprofilen und Gipskarton herstellen. Es wird ein sogenannter Baldachin. In den Baldachin werden noch LED- Spots eingesetzt und es wird eine indirekte Deckenbeleuchtung mittels LED- Leuchtband geben. Wir sind sicher, dass das Ganze für einen Extra- Beitrag reicht 🙂

Sockelleisten – Berliner oder Hamburger Leiste – 8 cm hoch

Am letzten Wochenende haben wir es auch geschafft, in der Diele und in der Küche die Sockelleisten zu montieren. Wir haben die klassische Hamburger oder Berliner Leiste genommen. Ursprünglich sollten die beiden Räume einen Fliesensockel erhalten. Als der Fliesenleger aber für die Restarbeiten bei uns war, die auch diesen Fliesensockel beinhalteten, überredete er uns vielleicht doch lieber weiße Fußbodenleisten zu nehmen. Wir haben dafür eine Gutschift erhalten und das ungute Gefühl, dass er uns die Sache nur aus Zeitnot empfohlen hat.

Viele Gehrungsschnitte waren erforderlich

Hamburger oder Berliner Leiste

Hamburger oder Berliner Leiste

Viele Gehrungsschnitte waren erforderlich

Das Ergebnis überzeugt aber. Wir finden die Sockelleisten wesentlich schöner als den Fliesensockel. Und soviel Arbeit war es auch nicht.

Wir haben zuerst die Schnitte mit einer Gehrungssäge gemacht. Das war langwierig und man musste ziemlich aufpassen. Nach Fertigstellung der halben Küche war diese „günstige“ Säge aber hinüber. Es war kein korrekter Gehrungsschnitt mehr hinzukriegen. Daraufhin haben wir unsere bewährte Metabo Kappsäge vom Boden geholt.

Wir haben sie nicht gleich genommen, da wir dachten, dass die Schnitte zu grob werden. Damit lagen wir völlig daneben. Die Säge hat vollkommen glatte und korrekte Schnitte gemacht. Außerdem ging es jetzt richtig schnell. Einen Haken hat die Sache aber. Wir haben zur Staubabsaugung einen Industriesauger angeschlossen. Trotzdem entsteht soviel Staub dabei, dass der Raum komplett mit einer dünnen Staubschicht belegt wird.

Das soll für heute reichen. Weiter geht es bald mit unserem nächsten Projekt: Baldachin in der Küche und einem Schreckensthema: Schimmel in der Wohnung!

 

Comments

  1. Michael Ortmann
    20. Februar 2015 - 18:30

    Hallo Ihr fleißigen Handwerker,
    ich bin immer wieder erstaunt und begeistert,wie Ihr die Probleme geschickt und
    einfallsreich löst.
    Hut ab und weiter so.
    Ein schönes Wochenende und viel Spaß bei den nächsten Projekten.

  2. Baublogliste.de
    2. April 2015 - 9:33

    Wo wurde denn die Inselhaube bezogen und was kostet sowas? Wir haben vermutlich eine ähnliche Lösung im Auge aber sind bei Ikea diesbezüglich nicht fündig geworden :O(

    • Hawkeye Pierce
      2. April 2015 - 13:28

      Die Inselhaube haben wir bei moebelplus über Amazon bezogen. Es ist eine Oranier Messin Isola E-A. Die soll angeblich etwas über 1000 EUR kosten. Da sie aus einem Restbestand war, kostete sie dann 450 EUR. Ich habe gerade nachgesehen, es gibt sie bei moebelplus nicht mehr. Wir hatten dieselbe Haube noch für knapp 900 EUR gefunden. Von der Qualität bin ich überzeugt. Der Zusammenbau und die Befestigung sind einfach und absolut stabil. Die Saugleistung ist schon beachtlich. Unsere kleine Tochter ist beim Erstbetrieb fast mit der Küchentür „hereingeflogen“.
      Nach einigen Wochen Nutzung sind wir aber der Meinung, dass man keinen Geruchssensor benötigt. Wir wollten ursprünglich auch gar keinen haben.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *